Absoluter Notfall: Kan’s furchtbare Odyssee

Liebe Tierfreunde,
bitte nehmt Euch Zeit, diese Zeilen über Kan zu lesen.
Das Team von Vox Animalis steckt in einem schweren Dilemma!

Kurz zu Kans furchtbarem Schicksal:
Er wurde auf den Straßen in Zadar von kroatischen Tierschützern gefunden. Er lief auf 3 Beinen. Die ersten Röntgenbilder ergaben, dass Kans rechtes Ellenbogengelenk komplett zertrümmert war, diese Verletzung war zum damaligen Zeitpunkt bereits einige Monate alt. Man vermutet, dass Kan von einem Auto angefahren wurde. Kan wurde daraufhin von kroatischen Tierärzten operiert. Man versuchte, sein Ellenbogengelenk mit einem sogenannten Pin zu fixieren. Leider verlief die Operation nicht zufriedenstellend. Die Tierärzte meinten, dass durch diese Operation lediglich eine Funktionsfähigkeit von 40 Prozent des Ellenbogengelenk wieder hergestellt werden konnte. Kan konnte sein Bein also weiterhin nicht benutzen und hatte Schmerzen im verunfallten Bein. Kan kam nach Deutschland, dort stellten Tierärzte fest, dass sein Ellenbogengelenk luxiert war und der Pin wieder entfernt werden muss. In der Tierklinik in Haar riet man uns dazu, Kan in dieser unumgänglichen OP gleichzeitig Seitenbänder aufzubauen, um dem Gelenk Halt zu geben. Das operative Vorhaben der Ärzte scheiterte jedoch und musste abgebrochen werden. Dann die schlimme Diagnose: Amputation, es gibt keine Rettung mehr für sein rechtes Vorderbeinchen. Daraufhin wurde Kan das Beinchen amputiert und er durfte zurück auf seine Pflegestelle, welche ihn liebevoll umsorgte. Und Kan ging es gut die ersten Tage. Doch am Tag 5 nach der OP konnte Kan nicht mehr aufstehen, nicht mehr fressen, nicht mehr trinken. Eine erneute Vorstellung in der Tierklinik ergab, dass Kan nun Ausfallerscheinungen am Rücken hat, welche durch einen Bandscheibenvorfall oder eine Hirnhautentzündung verursacht sein können. Die bisherigen Kosten für die beiden vorangegangenen Operationen und die anschließende Amputation in der Tierklinik in Haar belaufen sich auf 1500€. Die Höhe der Rechnung vom derzeitigen Aufenthalt in der Tierklinik Haar ist uns noch garnicht bekannt, sie geht uns erst nach Kans Entlassung zu. Die weitere Behandlung mit Schmerzmitteln und Physiotherapie lässt zusätzliche Kosten entstehen.

Ein Betrag von mindestens 2500€, den unser Verein leider nicht aufbringen kann. Wir stehen nun vor diesem schlimmen Dilemma. Retten wir Kan? Ein 1-jähriger Hund, der durch eine weitere Behandlung und Schmerztherapie trotz 3 Beinen ein normales Leben führen könnte? Dem wir aber aus finanziellen Gründen nicht weiter helfen können? Oder helfen wir weiterhin 200 Hunden und 40 Katzen in Zadar, die täglich auf unsere Hilfe angewiesen sind? Beides können wir nicht. Zusätzlich wurden uns gestern 3 neue Notfälle aus Zadar gemeldet. Ein Rottweiler, der dringend eine Tumoroperation benötigt, da er sonst erstickt, ein Welpe, der eine dringende Operation am Anus benötigt und eine hoch trächtige Katze die aus den Ohren blutet. Müssen wir diesen Tieren in Zadar nun eine medizinische Behandlung verweigern, da wir keine finanziellen Mittel mehr haben? All das schaffen wir nicht mehr. Eine Entscheidung die unser Team mental und finanziell völlig an unsre Grenzen stoßen lässt.

Nun die große Bitte an Euch! Wenn wir alle zusammen helfen, können wir es vielleicht schaffen, Kan weiterhin die Behandlung zukommen zulassen die er benötigt und das Projekt in Zadar fortzuführen. Bitte helft Kan und unserem Team mit einer Geldspende. Kan ist ein junger, aufgeweckter und verspielter Hund der auch mit 3 Beinen ein gutes Leben führen kann. Und Kan und unsere drei neuen Notfälle in Zadar wollen leben!

Lasst uns bitte in dieser schweren Zeit nicht im Stich!

Bereits jetzt ein großes DANKE an alle Unterstützer!

Vox Animalis e.V.
Volksbank-Raiffeisenbank Würzburg
IBAN: DE 89790900000005824826
BIC: GENODEF1WU1
paypal@vox-animalis.de

1 2 3 4