Patenschaften

Dringend suchen wir Paten für unsere „Sorgenkinder“!
Bei unseren Patentieren handelt es sich zumeist um alte und/oder kranke Hunde oder Katzen, die wir nicht mehr vermitteln können oder wollen. Für sie entstehen insbesondere aufgrund häufiger Tierarztbesuche, notwendiger Medikamente und Spezialnahrung sehr hohe Kosten. Durch Patenschaften können diese Ausgaben finanziert werden. Zudem ermöglichen uns regelmäßig eingehende Beträge schon im Voraus ein wenig kalkulieren zu können und z.B. Zusagen für anstehende Behandlungen oder Operationen zu erteilen.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die Tiere vorstellen, die sich momentan in Deutschland auf einer Dauerpflegestelle befinden und Paten suchen, die sich am finanziellen Unterhalt unserer „Sorgenkinder“ beteiligen.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie sich dazu entschließen, eine Patenschaft für ein Dauerpflegetier zu übernehmen. Der Betrag der Patenschaft ist ab dem Betrag von 5€ monatlich frei wählbar. Über den jeweiligen Button gelangen Sie direkt zum Patenschaftsantrag für das Tier und können uns hierüber eine Einzugsermächtigung erteilen. Sollten Sie dies nicht wünschen, können Sie selbstverständlich auch einen Dauerauftrag zu Gunsten von Vox Animalis e.V. (Volksbank-Raiffeisenbank Würzburg,
IBAN: DE89790900000005824826, BIC: GENODEF1WU1) unter Angabe des Namens Ihres Patentieres einrichten. Sollte Ihr Patentier – wider Erwarten – vermittelt werden oder versterben, informieren wir selbstverständlich umgehend die Paten und die Patenschaft läuft automatisch aus. Natürlich ist die Patenschaft von Ihnen auch ohne Angabe von Gründen jederzeit kündbar.

COTOPAXI

Cotopaxi2
Cotopaxi lebt auf einem Tierschutzhof in der Nähe von München. Cotopaxi ist fast erblindet. Dank etlicher, kostspieliger Augenoperationen konnte sein Augenlicht gerettet werden. Wahrscheinlich aufgrund früher Mangelernährung oder schlechter Sozialisation und Prägung ist Cotopaxi ein wenig schwierig im Umgang. Etliche Vermittlungsversuche schlugen fehl. Seitdem er auf dem Tierschutzhof lebt, geht es ihm sehr gut. Die Rudelstruktur dort hilft ihm, sich gut zurechtzufinden und er zeigt keinerlei Problemverhalten mehr.

BELIZE

04_Queen_Oktober15_1 05_Queen_Oktober15_2 06_Queen_Oktober15_3

Belize (aus Zadar, damals „Queen“) wurde im Alter von etwa 6,5-Jahren gefunden. Bereits zu diesem Zeitpunkt war die Sarplaninac-Hündin sehr dürr, wirkte orientierungslos und apathisch. Doch auch im Tierasyl Zadar besserte sich ihr Zustand nicht. Belize Befinden wurde zunehmend schlechter und sie magerte bis auf die Knochen ab. Im Oktober 2015 erklärte sich Familie Schweitzer vom Lebenshof Nazcerosa bereit, die kranke Hündin aufzunehmen. Denn auch wenn Belize sich als sehr ruhige Hündin und mit Artgenossen verträgliche Hündin präsentierte, war es uns wichtig, Menschen für sie zu finden, die sich über die rassetypische Selbstständigkeit und Eigenwilligkeit von Herdenschutzhunden im Klaren waren. Sie war so abgemagert, dass sie sich kaum mehr auf den Beinen halten konnte. Zeitweise war ihr Gesundheitszustand so schlecht, dass wir jeden Tag mit schlechten Nachrichten aus dem Tierasyl Zadar gerechnet haben.

Anfang November 2015 konnte Belize schließlich nach Deutschland kommen und auf die Nazcerosa-Ranch ziehen, wo sie seitdem gemeinsam mit vielen anderen Tieren lebt. Die tierärztlichen Untersuchungen ergaben, dass Belize unter Leishmaniose und Anaplasmose litt. Selbstverständlich wird Belize tiermedizinisch versorgt. Bereits nach wenigen Wochen hat sie gut an Gewicht zugenommen, ihr Fell ist besser geworden und ihr Verhalten wird von Tag zu Tag sicherer. Wenn sie fit genug ist, wird Belize zudem kastriert.

Belize wird für den Rest ihres Lebens auf Medikamente und auch immer wieder auf kostenintensivere Behandlungen angewiesen sein. Zudem leisten wir einen finanziellen Beitrag zu Belizes Unterhalt auf der Nazcerosa. Da besonders chronisch kranke Tiere für unseren kleinen Verein eine hohe finanzielle Belastung bedeuten, wir es gerade diesen Tieren aber an nichts mangeln lassen wollen, suchen wir dringend Paten, die Belize monatlich mit einem Geldbetrag (dessen Höhe frei wählbar ist) unterstützen.

GARO

Garo1 Garo2

Garo Garo3

Garo ist wohl im Jahr 2003 geboren, also bereits ein Senior. 2013 konnten wir ihn aus dem Hundeasyl Zadar nach Deutschland geholt haben, da er unten dem Tod bereits näher war als dem Leben. Garo hat sehr schlechte Blutwerte, viele internistische Erkrankungen und auch Altersgebrechen, die ständiger tierärztlicher Kontrolle und medikamentöser Behandlung bedürfen. Eine seinem behandelnden Tierarzt bekannte Familie hat sich bereit erklärt, ihn aufzunehmen und ihm noch ein paar schöne Jahre zu schenken. Aber natürlich trägt unser Verein weiterhin die Kosten der veterinärmedizinischen Behandlungen, die sich auf mehrere hundert Euro pro Jahr belaufen.